News 2019

von Barbara Heim

I have a dream!

Samit Trächtigkeit Tag 15

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Oh happy day!

Luna Trächtigkeit Tag 25

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Nesty ist online!

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Neue Fotos Quyaras Sohn Joy sind online!

Wir haben unsere Nachzucht in der Reihenfolge ihrer Geburtsjahre aufgelistet. Die neuesten Einträge sind ganz oben auf der Liste. Ihr findet die Joys Fotos weiter unten im in seinem Geburtsjahr 2015!

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 37

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 36

Wir suchen einen Hengst, der 2018 zur Zucht zugelassen wurde. Er wurde zwar nicht Sieger, aber immerhin nach einem römischen Kaiser benannt. Die 424 Einwohner (Stand 2017) der Ortschaft in der er zuhause ist sprechen meistens Französisch, 0.7% jedoch Portugiesisch (Stand 2000)!

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 35

Auch wenn man im Allgemeinen Nadelwälder aus Kiefern, Fichten und Tannen als typisch für den Jura empfindet, grast dieser Berner Bueb, Sohn eines Stempelhengstes unter jurassischen Eichen.

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 34

Es ist zwar nicht offensichtlich, aber naheliegend: seine Mutter hatte hier schon ihren überzeugenden Auftritt!

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 33

Silas heißt er nicht mehr, Nicholas hieß er nie, 3. Rang beim Stationstest 2010, er war Sieger des Cup Hypona und Sieger des Final Promotion CH Fahren 2011!

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 32

Der bezaubernde Herr, den wir suchen, ist der einzige Sohn seines Vaters, sein Vater ist ebenso der einzige Sohn des Großvaters, der Urgroßvater wiederum ist sehr bekannt, aber schon sehr lange nicht mehr in der Zucht.

Der Hengst, den wir suchen ist dort zuhause, wo er entsprungen ist, ein echtes Jura-Pferd eben!

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 31

Gesucht wird eine Nymphe aus dem Umfeld der Jagd- und Naturgöttin Artemis. Sie war eine Geliebte von Zeus und wurde von Hera in eine Bärin verwandelt. Sie prangt nun als Sternbild am Firmament. Dort ist sie der vierte und zweitgrößte der vier großen Jupitermonde. Jedoch suchen wir auch heute wieder einen Hengst.

Dieses Bild Tizians wird in der National Gallery in London ausgestellt.

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 30

Gesucht wir der Vorname einer Sängerin und Schauspielerin aus den USA. Sie spielte und sang in einer Serie, in der sich alles um Country-Musik dreht. Sie ist hierzulande nicht so populär, wie der sehr bekannten Weltmeister mit dem sie liiert war. Er besitzt sogar einen Doktortitel in Sportwissenschaften. Ihr Name würde bei uns nicht als Vorname und schon gar nicht für den einer Frau verwendet werden. Da wir uns in good old Europe befinden, suchen wir auch nicht den Namen einer Stute. Der Hengst um den es geht, hat sehr gute Deckzahlen und das nicht nur, weil er die Stute Troika gleich zweimal im Pedigree führt.

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 29

Ein Biest können wir nicht bieten, aber dafür die Schöne!

Weiterlesen …

von Barbara Heim

Rätsel Nr. 28

Rezept:

  • 1l Honig
  • 1,5 l Wasser
  • 1 Nelke
  • 1/2 Sternanis
  • 1/2 TL Mehl
  • 50g Zucker
  • 1 Tüte Hefe
  • 1 Priese Zimt

Die Tüte Hefe mit handwarmem Wasser und 50-70g Zucker in ein Glas schütten und ca. eine Stunde angären lassen.
Tipp: Ein größeres Glas nehmen weil diese „Hefe-Zuckermischung“ ziemlich doll zu Gären beginnt und viel Schaum entsteht, welcher aber auch ruhig abgeschöpft werden kann.

Währenddessen kann schon den Honig gleichmäßig mit dem Wasser auf ca. 50 Grad erwärmt.
Tipp: Auf keinen Fall höher als 50 Grad und nicht anbrennen lassen, da sonst die Enzyme im Honig Schaden nehmen und der Met nicht mehr den vollen Geschmack entfalten kann.

Danach mischt man die Gewürze und das Mehl dazu und rührt es gut um.
Tipp: Gewürze nach eigenem Geschmack hinzufügen nur aufpassen bei der Menge, lieber bisschen weniger.

Dann das Wasser mit dem Honig auf Zimmertemperatur (20-25 Grad) abkühlen lassen und mit der „Hefe-Zuckermischung“ vermengen.
Tipp: Die „Honigmischung“ darf nicht über 25 Grad warm sein, da sonst die Hefebakterien absterben und dadurch könnte die Gärung gefährdet werden.

Wenn man alles gut verrührt hat, kann man es durch ein Haarsieb oder feinen Filter in die Gärbehälter füllen und gären lassen. 
Nach ca. 25 Tagen sollte dann der Gärvorgang abgeschlossen sein und man kann den Met in Flaschen abfüllen.

Weiterlesen …